Apfel-Tiramisu


Zutaten für 6 Personen:

  • 5 Eier = 2 ganze Eier + 3 Eigelbe
  • 200 ml Sahne
  • 300g Mascarpone
  • 2 Blatt Gelatine
  • 150 ml Apfelsaft
  • 5 EL Apfelschnaps (geht auch ohne)
  • 1 Packung Löffel-Biskuit
  • 200g braunen Zucker
  • Basilikum zum Garnieren
  • 4 süße Äpfel (z. B. Elise)

Zubereitung:

Gelatine in eine Schale mit kaltem Wasser geben und einweichen lassen.

 

2 ganze Eier und 3 Eigelbe in eine Metallschüssel schlagen. Dann 2/3 des braunen Zuckers zufügen. Die Schüssel in ein heißes Wasserbad stellen und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.

 

Die eingeweichte Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und in die warme Ei-Masse geben. Mit dem Schneebesen umrühren. (Vegetarier können statt Gelatine auch Agar-Agar verwenden. Diese nach Packungsbeilage auflösen und zur Creme geben.)

Nun Mascarpone mit dem Schneebesen unterheben.

 

Die Schlagsahne in einer separaten Schüssel steif schlagen und unter die Ei-Mascarpone-Masse heben.

 

Die Creme für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

 

Währenddessen die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in schmale Spalten schneiden. In einer Pfanne die Apfelspalten ohne Öl oder Butter nur kurz anbraten. Dazu den restlichen Zucker geben, damit werden die Äpfel karamellisiert und erhalten so eine süßliche Note. Nach dem Braten die Äpfel abkühlen lassen.

 

Apfelsaft und Apfelschnaps (kann man auch weglassen) in eine flache Form schütten, worin die Löffel-Biskuits von beiden Seiten getränkt werden.

 

Nun wird das Tiramisu geschichtet. Entweder befüllt man eine Auflaufform oder einzelne Dessertschälchen. Den Boden mit den getränkten Löffel-Biskuits belegen. Darauf eine Schicht Mascarpone-Creme geben. Dafür kann man auch einen Spritzbeutel verwenden. Die Creme über dem Biskuit glatt streichen. Die nächste Schicht besteht aus den karamellisierten Apfelspalten. Diese wieder mit Creme bedecken.

 

Das Tiramisu mindestens 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

 

Vor dem Servieren mit Basilikum, Minze, Melisse oder Schokostreusel garnieren.

 

Rezept: Björn Freitag

Quelle: WDR - Der Vorkoster

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0