Rinder-Tatar mit gebratenen Kartoffeln, Kaviar und Wachtelei


Zutaten für 4 Personen:

Für das Rindertatar:

  • 500 g mageres Rindfleisch (aus der Oberschale)
  • 1 Schalotte
  • 3 Sardellenfilets
  • 1 kleine Essiggurke
  • 2 TL Ketchup
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 TL gemahlene Kurkuma
  • milde Chiliflocken
  • 1 Msp. Paprikapulver (edelsüß)
  • mildes Chilisalz
  • Zucker
  • 2 EL mildes Olivenöl
  • 1 Spritzer Sherry 

 

Zubereitung:

Das Rindfleisch in Würfel schneiden oder durch die grobe Scheibe des Fleischwolfes drehen. Die Schalotte schälen, die Sardellenfilets trocken tupfen und mit der Essiggurke in feine Würfel schneiden. 

 

Das  Fleisch  mit  Schalotte,  Sardellen,  Essiggurke,  Ketchup,  Senf, Kurkuma, 2 Prisen Chiliflocken und Paprikapulver mischen. Mit Chilisalz und 1 Prise Zucker würzen und das Olivenöl mit dem Sherry untermischen.
 
 
Für die Kartoffeln:

  • 300 g festkochende Mini-Kartoffeln
  • Salz
  • Öl oder braune Butter zum Anbraten
  • 1 TL Bratkartoffelgewürz ersatzweise etwas Kümmel und Majoran, mildes Chilisalz  

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln gründlich waschen und mit der Schale in Salzwasser weich garen. Anschließend abgießen, ausdampfen und abkühlen lassen. Die Kartoffeln vierteln und in einer Pfanne in wenig Öl anbraten. Mit Bratkartoffelgewürz und Chilisalz würzen.
 
 
Schnittlauch-Crème fraîche:

  • 100 g Crème fraîche
  • Etwas Sahne
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Abrieb einer Limette
  • 1 Prise Zucker
  • Mildes Chilisalz
  • 2 EL Schnittlauch in Röllchen
  • 4 Wachteleier, gekocht
  • 4 TL Kaviar
  • Kapernäpfel
  • 100 g Mixed Pickles

 

Zubereitung:

Crème fraîche mit Sahne und Senf vermischen. Mit Zitronensaft, Abrieb der Limette, Zucker und Chilisalz abschmecken und zum Schluss den Schnittlauch dazugeben.
 


Das Rindertatar mit einem großen Anrichtering von ca. 10 cm gleichmäßig flach auf die Teller verteilen. Mit Kartoffeln, Schnittlauch-Crème-fraîche und den Wachteleiern, dem Kaviar, den Kapernäpfeln und den Mixed Pickles garnieren.

 

 

 

Rezept: Alfons Schuhbeck

Quelle: Kerners Köche 28.4.2018

 

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0