Forelle auf Erbsen-Wasabi-Sauce mit Pfifferlingen


Zutaten für 4 Personen:

Für die Erbsen-Wasabi-Sauce:

  • 175 ml Gemüse- oder Geflügelbrühe
  • 1 kleine getrocknete rote Chilischote
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe (in Scheiben)
  • 100 g Erbsen (tiefgekühlt und aufgetaut)
  • 50 g Sahne
  • 1 EL braune Butter
  • 2 EL kalte Butter
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • mildes Chilisalz
  • ½ TL Wasabi-Paste

 

Zubereitung:

Die Brühe in einem Topf erhitzen und nach Geschmack mit Chilischote, Lorbeerblatt und Knoblauchscheiben würzen. Anschließend Chili und Lorbeer wieder entfernen. Die Erbsen hinzufügen und 3-5 Minuten darin erhitzen. Sahne, braune und etwas von der kalten Butter dazugeben und alles mit dem Stabmixer zu einer cremigen Sauce pürieren. Mit einer Prise Muskatnuss und Chilisalz würzen. Zum Schluss die Wasabi-Paste in die Sauce rühren. Zum Abbinden noch etwas kalte Butter hinzufügen.

 

 

Für die Forelle:

  • 4 Forellenfilets mit Haut und entgrätet à ca. 110 g
  • 2 EL doppelgriffiges Mehl
  • 1 EL Öl
  • mildes Chilisalz

 

Zubereitung:

Zwei der Forellenfilets enthäuten, in 5-8 cm große Stücke schneiden und bei 80°C für etwa 10 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend mit Chilisalz würzen.

 

Die anderen Forellenfilets in kleinere Stücke schneiden. Mit der Hautseite in das doppelgriffige Mehl legen und mit der Hautseite nach unten in einer Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten kross braten. Den Fisch wenden, die Pfanne vom Herd nehmen und in der Nachhitze der Pfanne durchziehen lassen. Auf Küchenpapier abtropfen und mit Chilisalz würzen.

 

 

Für die Pfifferlinge:

  • 200 g kleine, feste Pfifferlinge
  • 1 TL braune Butter
  • gemahlener Kümmel
  • ½ TL abgeriebene unbehandelte
  • Zitronenschale
  • 1 EL Petersilienblätter (frisch geschnitten)
  • mildes Chilisalz
  • 1 EL kalte Butter
  • 1 Handvoll Erdnüsse

 

Zubereitung:

Die Pfifferlinge putzen, falls nötig waschen und trockentupfen und in einer Pfanne in wenig Butter anbraten. Mit einer Prise Kümmel, Zitronenschale und Chilisalz würzen. Wer mag, kann Petersilie hinzufügen. Die kalte Butter hineinrühren und ggf. erneut mit Chilisalz abschmecken.

 

Die Erbsen-Wasabi-Sauce auf Teller geben und die zweierlei Forellen darauflegen.

Die gebratene Forelle mit der Hautseite nach oben. Die Pfifferlinge und die Erdnüsse darüber streuen.

 

 

Rezept: Alfons Schuhbeck

Quelle: Kerners Köche vom 7.10.2017

 

Download
Schuhbecks Forelle auf Erbsen-Wasabi.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0