Was die Großmutter...Bauern-Kartoffelbrot


Zutaten für 2 Brote:

  • 400 g Pellkartoffeln
  • 1 Würfel Hefe
  • 100 ml Wasser
  • 500 g Mehl (Typ 1050)
  • 150 g Vollkornmehl
  • 25 g Salz
  • 15 g Kümmel oder Brotgewürz
  • 250 ml Wasser 

 

Zubereitung:

Den Hefewürfel in 100 g Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. 

 

Das Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine  Vertiefung machen und die aufgelöste Hefe hineingeben. Mit etwas Mehl zu einem dünnen Brei verrühren und 15 Minuten stehen lassen. 

 

Die Pellkartoffeln auskühlen lassen, schälen und auf einer Röstiraffel reiben und höchstens handwarm zum Vorteig geben. Salz und Gewürz dazumischen. Mit dem Backhorn oder dem Kochlöffel bei portionsweiser Zugabe von 250 ml Wasser zu einem Teig verarbeiten. Zuerst in der Schüssel, bis alles Mehl hineingearbeitet ist, dann auf einer trockenen Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten. Nicht mehr Wasser beigeben. Der Teig muss sehr trocken sein! 5 Minuten durchkneten. 

 

Zu einer Kugel formen. In die Schüssel zurückgeben. Mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten geben lassen. 

 

Von neuem durchkneten. Falls der Teig an der Arbeitsfläche klebt (das hängt von der Qualität der Kartoffeln ab), diese leicht mit Mehl bestäuben. Teig zu einer Kugel formen. Diese in zwei möglichst gleich große Teile zerschneiden. Jeden Teil nochmals durchkneten. Je nach Form der Brotkörbe zu runden oder länglichen Laiben formen und in die gut bemehlten Körbe legen. 

 

Anstatt in Brotkörben kann man das zu zwei Laiben geformte Brot auch auf einem mit Öl bepinselten oder mit Backpapier ausgelegten Kuchenblech gehen lassen. In beiden Fällen bedeckt man die Brote mit einem feuchten Tuch. 

 

Die in den Körben aufgegangenen Brote nach 30 Minuten auf ein mit Öl bepinseltes oder mit Backpapier ausgelegtes Kuchenblech stürzen und in dem auf 220°C vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen.

 

Auf einem Gitter auskühlen lassen. 

 

 

 

Rezept: Was die Großmutter noch wusste vom 3. April 2005

mehr Rezepte aus der Sendung

 

Print Friendly and PDF
Kommentare: 0