Hühnerfrikassee


Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100g Knollensellerie
  • 100g Petersilienwurzel
  • 100g Lauch
  • 100g Staudensellerie
  • 1 Poularde (ca. 1 1/2 kg)
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 50g Butter
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Gewürznelken
  • 200ml Weißwein
  • 1/2 Liter Hühnerbrühe
  • 12 Stangen grüner Spargel
  • 100g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt)
  • 200g Sahne
  • 2 EL Creme fraiche
  • 50g Kapern
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Spritzer Worcestershire-Sauce
  • Cayennepfeffer

  

Zubereitung:

  1. Schalotten und Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden
  2. Sellerie, Petersilienwurzel, Lauch putzen, schälen, waschen
  3. Gemüse in kleine Würfel schneiden
  4. Poularde innen und außen waschen und trocken tupfen
  5. in 8 Stücke teilen
  6. mit Salz und Pfeffer würzen
  7. Backofen auf 200°C vorheizen
  8. Butter in einem ofenfesten Schmortopf erhitzen
  9. Hähnchenteile darin bei mittlerer Hitze rundum anbraten
  10. Gemüse dazugeben und kurz mitbraten
  11. Thymian waschen und trocken tupfen
  12. mit Lorbeerblättern und Gewürznelken zum Hähnchen geben
  13. mit dem Wein ablöschen und fast ganz einkochen lassen
  14. Brühe angießen
  15. zugedeckt im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten garen

 

Spargel & Erbsen zubereiten:

  1. Spargel waschen, im unteren Drittel schälen, holzige Enden abschneiden
  2. Spargelstangen schräg in etwa 5cm lange Stücke schneiden
  3. Spargel und Erbsen nacheinander in kochendem Salzwasser bißfest blanchieren
  4. in ein Sieb abgießen und kalt abschrecken

Fertigstellung:

  1. Poulardenteile aus dem Ofen nehmen und häuten
  2. Fleisch vom Knochen lösen und in mundgerechte Stücke zupfen
  3. Sahne und Creme fraiche unter die Sauce rühren
  4. cremig einkochen lassen
  5. Sauce durch ein Sieb streichen
  6. ausgelöste Fleisch, Erbsen und Spargel dazugeben
  7. Kapern unter das Frikassee mischen
  8. mit Zitronensaft, Worchestershire-Sauce, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken

 

Rezept: Hans Jörg Bachmeier

Quelle: Einfach.Gut.Bachmeier - Verlag Zabert & Sandmann

 

Kommentare: 0