Stollen-Schnecken


 

Zutaten für ca. 60 Stück:

Für den Mürbe-Teig:

  • 210g Mehl
  • 75g Puderzucker
  • 1 Msp. abgeriebene unbehand. Zitronenschale
  • 1 Msp. Vanillemark
  • Salz
  • 1/2 TL Stollen-Gewürz
  • 1 Eigelb
  • 150g weiche Butter

Für die Füllung: 

  • 50g Orangeat
  • 50g Zitronat
  • 200g Rosinen
  • 100g Mandelstifte
  • 2 EL Rum

Für die Glasur:

  • Saft 1/2 Zitrone
  • 100g Puderzucker
  • 4-5 EL Aprikosen-Konfitüre
  • 6 EL gemahlene Pistazien

Außerdem: 

  • Mehl für die Arbeitsfläche

 

Am Vortag

Zubereitung für den Mürbe-Teig:

  1. Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken
  2. Puderzucker, Zitronenschale, Vanillemark, 1 Prise Salz, Stollen-Gewürz und Eigelb in die Vertiefung hineingeben
  3. Butter in Stücke am Rand verteilen
  4. alles mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten, zu einem Rechteck formen, in Frischhalte-Folie wickeln
  5. über Nacht kühl stellen

Für die Füllung

  1. Orangeat und Zitronat hacken
  2. mit Rosinen, Mandelstiften und Rum mischen
  3. zugedeckt über Nacht ziehen lassen

 

Am nächsten Tag

  1. Früchte-Mandel-Mischung mit einem Messer sehr fein hacken oder im Blitzhacker zerkleinern
  2. Mürbe-Teig nochmals durchkneten
  3. auf bemehlter Arbeitsfläche zum Rechteck von 40x30cm ausrollen
  4. mit Früchten bestreuen und längs halbieren
  5. Teigstücke von der Längsseite her zu je einer 3cm dicken Rolle aufrollen und kühl stellen
  6. Backofen auf 180°C vorheizen
  7. Rollen in 1/2cm breite Scheiben schneiden und flach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  8. ca. 8 - 10 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen

 

Für die Glasur

  1. Zitronen-Saft mit soviel Puderzucker verrühren, dass eine streichfähige Glasur entsteht
  2. Aprikosen-Konfitüre erwärmen, glatt rühren und die Schnecken damit bestreichen
  3. darüber die Zitronen-Glasur
  4. Die Ränder mit den gemahlenen Pistazien bestreuen

 

Anstatt der Glasur kann man die Stollen-Schnecken auch nur mit Puderzucker bestäuben.

 

Rezept: Angelika Schwalber

Quelle: "Feines aus dem Ofen" - ZS-Verlag

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0