Rote-Bete-Knödel

mit Erbsen-Soße & gebratenem Fischfilet


Zutaten für 6 Personen:

  • 3 Brötchen vom Vortag (250 g)
  • ca. 150 g Milch
  • 1 dicke Zwiebel
  • EL Butter
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • glatte Petersilie
  • 400 g Rote Bete
  • 2 große oder 3 kleine Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • eventuell 1 EL Würzmischung für Rote Bete
  • eventuell Semmelbrösel

 

Für die Erbsen-Soße:

  • 1 Schalotte
  • EL Butter
  • 1 kleine Chilischote
  • 250 g Erbsen
  • 300 ml Brühe
  • 100 g Sahne oder Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 Prise Zucker
  • Zitronensaft

 

Für das gebratene Fischfilet:

  • 6 Portionsstücke Fischfilet (à 80 bis 100 g)
  • Mehl zum Wenden
  • Salz
  • Pfeffer
  • Würzmischung für Rote Bete (siehe Rezept)
  • TL Butter
  • EL Olivenöl zum Braten
  • Dill

 

Zubereitung:

Die altbackenen Brötchen – man kann natürlich auch Brot verwenden, durchaus auch Graubrot oder dunkles Brot, dann werden die Knödel deftiger – in gleichmäßige kleine Würfel schneiden.

 

In einer Schüssel vorsichtig mit der heißen Milch beträufeln. Darauf achten, dass die Würfel davon gut durchtränkt werden. Zugedeckt 20 Minuten einweichen.

 

Zwiebel fein würfeln, in heißer Butter weich dünsten ohne zu bräunen, den fein gehackten Knoblauch etwas später hinzufügen und zum Schluss die fein gehackte Petersilie.

 

Rohe Rote Bete in der Küchenmaschine oder auf einer feinen Reibe zerkleinern.

In einer großen Schüssel mit den gedünsteten Zwiebeln, dem Knoblauch, den Eiern und dem eingeweichten Brot mischen. Die Masse soll nicht zu weich sein. Das Ganze kräftig würzen.

 

Zunächst einen Probeknödel formen und in Salzwasser gar ziehen lassen.

Wenn der Knödel zu weich ist und sich auflöst, 1-2 Löffel Semmelbrösel unter den Teig mischen. Dann am besten mit nassen Händen tischtennisballgroße Knödel formen

und in Salzwasser ca 10 Minuten leise simmernd gar ziehen lassen.

 

Für die Erbsensoße die Schalotte fein würfeln, in Butter andünsten und die fein gewürfelte, entkernte Chilischote dazugeben. Die Erbsen für 1 Minute in kochendes Salzwasser geben, kalt abschrecken und dann zu den Zwiebeln geben. Mit Brühe auffüllen und alles weich kochen. Mit Sahne glatt mixen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, ebenso mit der Zuckerprise und Zitronensaft oder einer anderen Säure.

 

Als Beilage: Ein Stück Fischfilet pro Person in Mehl wenden, mit Salz und Pfeffer und zusätzlich einem Hauch Würzmischung für Rote Bete würzen. Dann in einem heißen Öl-Butter-Gemisch auf jeder Seite nicht länger als 1 Minute braten. Anschließend die Pfanne vom Herd ziehen und die Fischstücke noch 2-3 Minuten nachziehen lassen, dabei ein paar Mal wenden und mit gehacktem Dill bestreuen.

 

 

Servieren: Einen Klecks grüne Erbsensoße auf einen Teller geben, ein bis zwei Knödel (je nach Größe) daneben setzen und ein Stück Fischfilet dazugeben.

 

 

Rezept: Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer

Quelle:  WDR-Kochen mit Martina & Moritz vom 27.4.2013 "Rote Bete-jung schmeckt sie am besten"

 

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0