Lafers Kalbsfilet mit Walnuss-Butter & Kohlrabi-Kirsch-Ragout


Zutaten für 4 Personen:

  • 700 g Kalbsfilet
  • 50 g Butter
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 50 g Walnusskerne
  • 4 Scheiben Bacon
  • 600 g Kohlrabi
  • 2 Schalotten
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 30 g getrocknete Kirschen
  • 50 ml weißer Portwein
  • 50 ml Gemüsefond
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 2 EL Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 80°C vorheizen.


Das Kalbsfilet in 4 Tranchen schneiden und in jedes Medaillon eine Tasche einschneiden.


Die Butter in einer Schüssel mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Anschließend die Walnüsse fein hacken undin einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Die Semmelbrösel und die abgekühlten Walnüsse unter die Butter mischen. Die Buttermasse anschließend in einen Spritzbeutel geben und in die vorbereiteten Taschen der Kalbsfilets füllen.


Je eine Scheibe Bacon um jedes Medaillon wickeln und mit Küchengarn fixieren. Rundum mit Salz und Pfeffer würzen.


Eine Pfanne erhitzen, 2 EL Olivenöl hinzugeben und die Kalbsmedaillons darin anbraten. Anschließend im Backofen etwa 20 Minuten garziehen lassen.

 


Für das Kohlrabi-Kirsch-Ragout den Kohlrabi sowie die Schalotten schälen und klein würfeln. Beides in einer Pfanne mit dem restlichen heißen Olivenöl anschwitzen. Den Honig und die Kirschen zugeben und mit dem Portwein ablöschen. Den Gemüsefond hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten bei milder Hitze garen.


Die Petersilie waschen, trocken schleudern, die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Abschließend die Crème fraîche mit der fein gehackten Petersilie unter das Gemüse mischen und auf Tellern anrichten. Die Kalbsmedaillons vom Küchengarn befreien, zusammen mit dem Kohlrabi-Kirsch-Ragout auf Tellern anrichten und servieren.

 

 

 

Rezept: Johann Lafer

Quelle: Lafer! Lichter! Lecker! 21.7.2012

Prominenter Gast: Volker Lechtenbrink

 

Spagat-Krapfen mit Himbeer-Sorbet Johann Lafer

mehr Hauptgerichte von Johann Lafer

 

 

Print Friendly and PDF
Kommentare: 0