Gebratener Saibling

Süss-Sauer mariniert


Zutaten für 4 Personen:

Für den Sud:

  • 2 Zwiebeln
  • je 1 TL Senfkörner, Wacholderbeeren, Korianderkörner und schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Zucker
  • 150ml Wein-Essig
  • 500ml Gemüse-Brühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 kleine getrocknete Chili-Schoten
  • je 1 EL Dillspitzen und Petersilienblätter (frisch geschnitten)
  • 2 Scheiben Ingwer

 

Für den Fisch:

  • 4 Saiblingsfilets (je 80g, mit Haut, ohne Gräten)
  • 4 EL doppelgriffiges Mehl
  • 1 - 2 EL Öl

 

 

Zubereitung:

Für den Sud die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.

Die Senfkörner, die Wacholderbeeren sowie die Koriander-und Pfefferkörner in einem Topf ohne Fett bei milder Hitze etwa 1 Minute rösten, bis sie leicht zu duften beginnen.

 

Das Öl zu den Gewürzen in den Topf geben und erhitzen.Zwiebelstreifen darin bei milder Hitze glasig dünsten. Zucker unterrühren, mit Essig ablöschen und die Brühe angießen.

 

Knoblauch schälen und halbieren. Mit Lorbeerblatt, Chilischoten, Dill, Petersilie und Ingwer hinzufügen. Den Sud einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und in eine flache, ofenfeste Form füllen.

 

Für den Fisch die Saiblingsfilets waschen, trocken tupfen und quer halbieren. 

Das Mehl auf einen Teller geben. Die Fischfilets auf der Hautseite kurz in das Mehl drücken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets auf der Hautseite darin bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten kross anbraten.

 

Die Filets aus der Pfanne nehmen, mit der Hautseite nach oben in den heißen Zwiebel-Sud legen und abkühlen lassen.

Die Saiblingsfilets zugedeckt im Kühlschrank mehrere Stunden ziehen lassen.

 

 

Rezept: Alfons Schuhbeck

Quelle: "Meine Bayerische Küche"

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0