Uppmaa mit Raita

Südindisches Weichweizen-Grieß-Gericht


Zutaten:

  • 1 TL braune Senfkörner
  • 2 TL split black gram daal (Urad) 
  • 7-8 Cashewnüsse 
  • 1 TL split Bengal gram (Chanaa) oder Kichererbsen 
  • 1 getrocknete Chili oder 1 Msp.  Pili-pili-Gewürz oder 2 mittelgroße milde grüne Chilis, fein geschnitten 
  • 12 Curryblätter, ersatzweise 1 TL  gemahlene Curryblätter  
  • 1/2 TL Kurkuma / Gelbwurz 
  • 1 Msp Asafoetida (Teufelsdreck) 
  • 1 mittelgroße Zwiebel 
  • 1 TL Ingwerwurzel, fein gewürfelt 
  • 200 ml Grieß, nicht zu fein 
  • 550-600 ml Wasser 
  • Petersilie oder Koriandergrün 
  • Tomaten 
  • 2 EL Sonnenblumenöl und 25 g Butter 
  • evtl. ein paar Rosinen 
  • Salz 

 

Zubereitung:

Zwiebel pellen und fein würfeln. Koriander oder Petersilie waschen und trockenschütteln. Tomaten waschen und vierteln. 

 

Den Grieß in einem Stieltopf bei kleiner Hitze trocken und ohne Deckel anbraten, dabei ab und zu umrühren. Der Grieß soll nicht braun werden. Dann beiseite stellen. 

 

In einer Pfanne das Öl und die Butter erhitzen und darin die ersten 8 Zutaten anbraten, dabei umrühren, bis die Senfkörner aufplatzen. Die Zwiebel und den Ingwer dazugeben.

 

Wenn man mag, nun 2 TL Rosinen dazugeben. Mit dem Wasser ablöschen und dann den Grieß dazu geben. Gut umrühren, dass keine Klümpchen entstehen. Die Hitze reduzieren und rühren. Nach 1-2 Minuten nachsehen, ob der Gries aufgequollen ist. Nun die Pfanne vom Herd nehmen.

 

Nach 7-8 Minuten das Uppmaa in eine nasse Glas-Schüssel geben. Nach Geschmack etwas Limettensaft darüber träufeln und mit Salz abschmecken. Mit Koriandergrün/Petersilie und Tomaten anrichten und einem Klacks Raita servieren. 

 

 

Für das Raita:

  • 500 g Naturjoghurt
  • 1/2 geriebene Gurke
  • 1 Prise Salz

 

Für das Raita den Joghurt mit den Gurkenscheiben und etwas Salz verrühren.

 

 

 

Rezept: Ranga Yogeshwar

Quelle: alfredissimo! 12.10.2001

 

Möhren-Ingwer-Honig-Suppe von Alfred Biolek

 

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0