Rezept-Kalender


Kommentare: 18
  • #18

    HappyM-Admin (Donnerstag, 09 Mai 2019 13:17)

    Hallo Volkmar,
    die Rezepte sind oben im Kalender am 3. Mai (16:15 Uhr) zu finden.

    Viele Grüße
    Susanne

  • #17

    Volkmar Binder (Donnerstag, 09 Mai 2019 13:12)

    Suche nach den Rezepten von Martina und Moritz am 3.5.19 in der Sendung Kaffee oder Tee. Es ging um 'altes Brot, Crostini, Avocado etc.)

  • #16

    HappyM-Admin (Dienstag, 30 April 2019 16:49)

    Tagliatelle oder Fettuccine mit grünem Spargel
    von Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer

    Zutaten für 4 Personen:
    1 Bund grüner Spargel (ca. 300 g)
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    ½ grüne Chilischote
    ½ rote Chilischote
    2 EL Olivenöl
    Salz
    Pfeffer
    Muskat
    Petersilie oder Kerbel
    Fettuccine (siehe anbei nach dem Grundrezept)
    30 g frisch geriebener Parmesan

    Nach Belieben auch:
    250 g Garnelenschwänze
    1 gestrichener TL Speisestärke
    dazu scharfe Brösel (siehe anbei das Rezept)

    Zubereitung:
    Den Spargel waschen und schälen. Die Spargelspitzen abtrennen und die restliche Spargelstangen in Stücke schneiden.

    Zwiebeln, Knoblauch und Chili fein würfeln und in Olivenöl andünsten. Alles gut würzen und die Stücke vom unteren Teil des Spargels zufügen. Wenn diese weich sind, die Spargelspitzen zufügen.

    Auch grüner Spargel sollte geschält werden. Man muss zwar nicht, wie beim weißen, direkt unter dem Kopf beginnen, aber die unteren zwei Drittel gehören sorgsam geschält. Sonst hat man mit dem Spargel wenig Freude.

    Wer Garnelen verwendet, diese putzen, schälen, wenn nötig entdarmen und längs halbieren, mit Speisestärke überpudern und gut einreiben. Zum Spargel in den Topf geben und 2 Minuten dünsten. Am Ende abschmecken, gehackte Petersilie oder Kerbel untermischen und die tropfnassen Nudeln hinzufügen.

    Tipp:
    Zu Fisch oder Meeresfrüchten auf Käse verzichten.

    Hier passen scharfe Brösel: Dafür Semmelbrösel - besser noch das gröbere Panko – in einer Pfanne in Olivenöl sanft rösten. Hält sich übrigens in einem Schraubglas monatelang – und passt überall da, wo man Knusper-Crunch mag. Geht übrigens auch mit Butter.


    GRUND-REZEPT PASTA-TEIG
    Zutaten für 4 Personen:
    300 g Mehl
    2 Eier
    2 Eigelbe
    ½TL Salz
    1 EL Olivenöl
    Mehl zum Ausrollen

    Zubereitung:
    Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, eine Kuhle in die Mitte drücken, Eier und Eigelb dort hineingeben, dann Salz und Öl. Zuerst alles Flüssige mit einer Gabel verrühren, dabei so viel Mehl vom Rand einarbeiten, bis ein dicker Brei entstanden ist. Anfangs ist der Teig krümelig, daher so lange kneten, bis daraus ein fester Teig entstanden ist.

    In der Küchenmaschine: Alle Zutaten auf starker Stufe rasch zum festen Teig verarbeiten. Herausholen, dann von Hand durchwalken.

    Auf jeden Fall muss der Teig dann ruhen – in einen Gefrierbeutel gewickelt, damit er nicht austrocknet, mindestens eine halbe Stunde, aber nicht im Kühlschrank. Sonst wird er hart und bröckelig.

    Anschließend mit der Nudelmaschine zu dünnen Bändern auswalzen. Dabei die Walzen nach jedem Durchgang immer enger stellen, bis das Teigband lang und dünn genug ist.

    Bevor sie zu Nudeln geschnitten werden die Teigbänder zum Trocknen über einen Besenstiel hängen, der mit Alufolie umwickelt ist (wegen der Sauberkeit). Das ist wichtig, sonst kleben die Nudeln zusammen

    Tagliatelle sind feine Bandnüdelchen von ca. 5-6 mm Breite.
    Fettuccine sind Bandnudeln von ca. 1 cm


    SCHARFE BRÖSEL
    Zutaten für 4-6 Personen:
    ca. 100 g Semmelbrösel oder Panko (grobe Brösel)
    3 EL Olivenöl

    Nach Gusto hinzufügen:
    2-3 Knoblauchzehen
    1 getrocknete Chilischote

    Zubereitung
    Die Brösel im heißen Öl in einer Pfanne vorsichtig rösten. Dabei die Knoblauchzehen durch die Presse zufügen und die entkerne Chilischote in feine Stückchen schneiden und ebenfalls hinzufügen.

    Aufpassen, dass die Brösel nicht zu dunkel werden.

  • #15

    Karin (Dienstag, 30 April 2019 16:34)

    Suche bei Martina & Moritz ein Rezept!!!
    Spargel mit Bandnudeln und Garnelen. Kann mir jemand freundlicherweise helefen?

  • #14

    Ruth (Sonntag, 28 April 2019 12:12)

    Hab gestern (27.4.2019) auf ZDF Neo am Vorabend Topfgeldjäger gesehen, da wurde eine Birnensuppe mit Dille drauf gemacht. Weiß vielleicht wer, wie die gemacht wurde? Hab leider zu spät eingeschaltet. LG

  • #13

    E.Koth (Freitag, 26 April 2019 08:43)

    für hessen à la carte, Samstag, 06. April 2019 |16:45 Uhr

    Eintopf mit Gemüse und Tafelspitz

    Familie Schubert vom Gasthof "Zur frischen Quelle" in Grävenwiesbach-Laubach hat ein leckeres Eintopf-Rezept dabei.
    Zutaten für die Grundbrühe mit Fleisch:
    • Etwa 700 g Tafelspitz

    • ca. 1, 5 Liter Wasser
    • Etwas Salz
    • 2 Karotten
    • 1 Zwiebel mit Schale
    • Geröstet 4–5 ganze Pfefferkörner
    • 2-3 Lorbeerblätter
    • Eine halbe Lauchstange
    • 1⁄4 Stück Knollensellerie
    • 1 Zweig Liebstöckel
    Zutaten für die Gemüseinlage:
    • Mindestens 500 g Kartoffeln
    • 700 g frische Gemüsesorten: Karotten, Lauch, Blumenkohl, Romanesco, Lauch, Steckrübe, Rosenkohl (je nach Saison)
    Zubereitung:
    Eine halbe Zwiebel mit Schale vorher in einer Pfanne scharf anrösten, da durch entstehen gute Röstaromen und somit ein guter Geschmack und durch die Schale entsteht eine natürliche Farbe.
    Das abgewaschene Rindfleisch halbieren, damit die Garzeit recht ähnlich ist und mit der Zwiebel, Lorbeer, Pfefferkörner in einen großen Topf geben und mit der doppelten Menge an Wasser bedecken. Das Wasser gut Salzen, damit von vorneherein ein guter Geschmack entstehen kann und mit den Zutaten einmal aufkochen lassen, danach die Temperatur so schalten, dass es ganz sachte bei geschlossenem Deckel vor sich hin siedet. Die Garzeit kann sich je nach Größe der Fleischstücke verändern (ca. 90-120 Minuten). Mit einer Gabel einstechen und testen, ob es inzwischen weich genug ist.
    Etwa 30 Minuten, bevor das Fleisch weich genug ist, Karotten, Sellerie und Lauch mit in die Brühe geben. Bei Rindfleisch kommt es immer auf die Qualität und das Alter des Tieres an, wie lange es zum Kochen braucht, um weich zu sein.
    Nachdem das Fleisch weich genug ist, das Fleisch und das Gemüse aus der Brühe nehmen, durch ein Sieb mit Tuch in einen zweiten Kochtopf umfüllen.
    Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, beliebiges Gemüse wie Karotten, Kohlrabi, Sellerie, grüne Bohnen, Steckrüben, Blumenkohl, Romanesco, Rosenkohl, grüne Erbsen usw. was der Kühlschrank hergibt und was gerade in der jeweiligen Gemüsesaison zu haben ist, putzen/waschen und ebenfalls in kleine Würfel/Röschen schneiden.
    Die Zutaten ca. 20–25 Minuten weich kochen, in dieser Zeit den Liebstöckel dazu geben damit er nicht zu lange in der Brühe ist. Das Rindfleisch in kleinere Würfel schneiden mit hinzu geben und alles noch einmal gerade erwärmen und sofort eventuell zusammen mit frischem Bauernbrot, als sättigende Hauptmahlzeit, servieren.

  • #12

    HappyM-Admin (Dienstag, 23 April 2019 22:32)

    Hallo Egon,
    ich habe nur Mostviertler Mostbratl aus "Niederösterreich heute" vom 23.4. finden können.
    Viele Grüße
    Susanne - Admin


    MOSTVIERTLER MOSTBRATL MIT ERDÄPFELKNÖDEL

    Zutaten für bis zu 12 Personen:
    Für das Mostbratl:
    Schopfbraten ohne Knochen mit Schwarte
    Salz, Pfeffer, Kümmel, Knoblauch
    500ml Most
    250ml Wasser
    1 Zwiebel
    8 Scheiben Bauchspeck
    2 Karotten

    Für die Erdäpfelknödel:
    1 kg Erdäpfel gekocht,
    200g Kartoffelstärke
    3 Löffel Grieß
    Salz
    1 Ei
    etwas Butter

    Für den Spargel:
    24 Stangen grüner Spargel Klasse 1 (zwei Stangen pro Person)
    Butter
    Zucker
    Salz

    Zubereitung

    Mostbratl:
    Schwarte „schröpfen“ (einschneiden), Bratl rundum salzen, pfeffern und mit Kümmel und fein gehacktem Knoblauch würzen. Das Fleisch mit der Schwarte nach oben in einen Bräter legen, mit Most und Wasser aufgießen. 1 Stunde bei 160°C braten, wenden, 1 weitere Stunde garen, wieder wenden und die letzte Stunde fertig garen (Gesamtdauer: 3 Stunden). Anstichprobe machen. Die Schwarte ist dann wieder oben und kann so richtig knusprig werden. Beim Wenden kontrollieren, ob genug Flüssigkeit im Bratengefäß ist, gegebenenfalls auffüllen.

    Für die gschmackig-deftige Mostviertler Bratl-Soße wird in Streifen geschnittener Speck mit würfelig geschnittenem Zwiebel aromatisch angebraten, Karottenwürfel in etwas Wasser weich gekocht und damit Speck und Zwiebel abgelöscht. Mit dem Saft aus der Bratenrein aufgießen, je nach Vorlieben mit Stärke in die gewünschte Konsistenz bringen.

    Erdäpfelknödel:
    Die heißen Erdäpfel schälen, durch eine Kartoffelpresse drücken und mit 200g Kartoffelstärke, 3 Löffeln Grieß, 1 Ei, Salz und etwas Butter einen geschmeidigen Teig herstellen. Ist er zu weich, noch etwa Grieß beimengen. Eine Rolle formen und in 12 gleiche Teile schneiden. Mit feuchten Händen die Knödel formen, in etwas Mehl wenden und in leicht wallendem Salzwasser 20 Minuten kochen.

    Gebratener Grünspargel:
    Der grüne Spargel muss nicht zwingend geschält werden. Je nach Frische und Herkunft empfiehlt es sich aber, das letzte Drittel zu schälen. In einer heißen Pfanne Butter mit Zucker zergehen lassen, Spargel darin schwenken, leicht karamellisieren, salzen.

    Rezept von Lydia Maderthaner, Wirtin im Gasthof Maderthaner/ Weistrach

  • #11

    Weiss Egon (Dienstag, 23 April 2019 22:17)

    Suche das Rezept für Waldviertler Mostbratl mit Erdäpfelknödl

  • #10

    HappyM-Admin (Freitag, 19 April 2019 19:21)

    Hallo Magda,
    nachfolgend das gesuchte Rezept.
    Viele Grüße
    Susanne - Admin

    GARNELEN-BROT-SALAT von Ludwig Heer

    Zutaten für 2 Portionen
    6–8 TK-Garnelen (ohne Kopf, roh, mit Schale, à ca. 20 g)
    100 g Ciabatta oder nach Belieben anderes Brot
    5 EL Olivenöl
    2 Knoblauchzehen
    1 Zweig Thymian
    nach Belieben 1 Zweig Rosmarin
    Salz
    Pfeffer
    200 g bunte Kirschtomaten
    1 Bio-Zitrone
    1 rote Zwiebel (60 g)
    5 Stiele Basilikum

    Zubereitung
    Die Garnelen auftauen lassen, schälen, dabei das Schwanzsegment an der Garnele lassen, und ggf. entdarmen. Den oberen Teil der Garnele einschneiden (Schmetterlingsschnitt).

    Ciabatta in grobe Stücke schneiden. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen. Brot mit den aufgeschnittenen Knoblauchzehen, einem Zweig Thymian und nach Belieben einem Zweig Rosmarin in die Pfanne geben und goldbraun anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Knoblauch und Kräuter in der Pfanne lassen.

    Garnelen salzen und pfeffern und in die heiße Pfanne zum Knoblauch und den Kräutern geben. 5 Minuten braten. Die Garnelen nach der Hälfte der Zeit wenden. Kräuterzweige und Knoblauch entfernen, Garnelen mit dem Bratöl in eine große Schüssel geben und 5 Minuten abkühlen lassen.

    Inzwischen die Tomaten putzen und quer zum Strunk halbieren. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Basilikumblätter abzupfen. Kleine Blätter zum Anrichten beiseitelegen, die restlichen fein schneiden. 1 TL Zitronenschale fein abreiben, 3 EL Saft auspressen.

    Tomaten, Ciabatta und Zwiebeln zu den Garnelen geben, mit Zitronensaft und -abrieb, 2 EL Öl und geschnittenem Basilikum mischen.

    Salzen, pfeffern und auf Tellern anrichten. Mit den Basilikumblättchen garnieren.

  • #9

    Magda Scherk, Christl-Cranz.-Str. 4, Neufahrn (Freitag, 19 April 2019 19:02)

    Ich suche nach dem Rezept "Garnelen-Brot-Salat". Magda Scherk

  • #8

    HappyM-Admin (Samstag, 13 April 2019 01:01)

    Ich weiß leider nicht, welche Rezepte gemeint sind...aus welcher Sendung stammen die denn?
    Viele Grüße
    Susanne - Admin

  • #7

    schnatchen (Freitag, 12 April 2019 14:57)

    Hätte gern die Rezepte von Horst Lichter wo er für den Sabbath gekocht hat! Das sah so lecker aus. Das wäre dass richtige für Karfreitag und Ostersamstag!
    LG Schnatchen

  • #6

    HappyM-Admin (Donnerstag, 11 April 2019 00:26)

    Nein, leider nicht.

  • #5

    ups (Mittwoch, 10 April 2019 06:49)

    GuMo!
    Eine tolle Seite!
    Endlich finde ich die Rezepte. :-)
    Ich suche das Rezept vom Aperitif von Anne aus Osnabrück vom 1.4.2019.
    Gibt es das irgendwo?
    LG ups

  • #4

    HappyM-Admin (Dienstag, 26 März 2019 16:02)

    Die Rezepte sind nun beim BR verfügbar und ich habe sie endlich hier einstellen können. Wie gewünscht habe ich sie als PDF umgewandelt.

    Susanne - Admin

  • #3

    Hermi (Dienstag, 26 März 2019 09:10)

    Dringend die tollen Rezepte veröffentlichen
    Natürlich für jeden Juser so einfach (PDF) wie möglich und rasch
    Danke

  • #2

    Ute (Sonntag, 24 März 2019 18:34)

    Bitte die Rezepte veröffentlichen.

  • #1

    Pauli (Sonntag, 24 März 2019 18:25)

    Tolle Koch-Sendung und alles schön bayerisch das ist Klasse.
    Hoffentlich werden diese Rezepte bald eingestellt zum ausdrucken.