alfredissimo!


Alfred Biolek kocht & plaudert mit prominenten Gästen

Die Sendung lief 1994 - 2006

Derzeit gibt es WH bei ONE

 

Di 17.7.2018 - Sebastian Koch

   

 

Mo 16.7.2018 - Christine Neubauer

     

So 15.7.2018 - Wochenrückblick

demnächst bei alfredissimo!


MI 18.7.2018

Birgit Schrowange



FR 20.7.2018

Muriel Baumeister



MO 23.7.2018 

Siegfried Rauch



DI 24.7.2018

Ulla Meinecke



MI 25.7.2018

Gerd Wameling




FR 27.7.2018

Ted Herold



MO 30.7.2018

Harald Schmidt



DI 31.7.2018

Natalia Wörner



MI 1.8.2018

Susanne Uhlen



DO 2.8.2018

Jürgen Flimm



FR 3.8.2018

Barbara Becker



Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Semmelknödel (Mittwoch, 30 August 2017 03:45)

    Vielen Dank, dass du die ganzen Rezepte hier zugänglich machst. Kann es sein, dass manche Rezepte fehlen? Habe das Rezept das Biolek gekocht hat, als Friedrich Jahn da war, gesucht...
    Aber trotzdem vielen Dank- super Seite.
    Gruß

  • #2

    HappyM-Admin (Mittwoch, 30 August 2017 15:54)

    Meinst Du dieses Rezept hier?

    Bioleks Indisches Huhn nach Monty Pythons
    Zutaten:
    3 doppelte Hähnchenbrustfilets
    2 mittelgroße Zwiebeln
    1 Knoblauchzehe
    1/4 TL Djahé/gemahlener Ingwer
    1/4 TL Laos/gemahlener Galgant
    1/4 TL mittelscharfes Paprikapulver
    1/2 EL gutes Curry-Pulver
    1/8 TL Cayennepfeffer
    1 EL Mehl
    3 EL Butter
    1/2 Liter Hühnerbrühe oder Fond
    1-3 EL Mango-Chutney
    1 Becher/150g Crème fraîche
    Saft 1/2 Zitrone
    1 TL Zucker
    Salz
    Pfeffer

    Zubereitung:
    Die Hähnchenbrüste in ca. 2cm dicke Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch pellen und fein würfeln. Auf einem Teller die Gewürze Ingwer, Laos, Paprika, Curry und Cayennepfeffer gut mit dem Mehl mischen.

    In einer Pfanne mit Deckel Zwiebeln und Knoblauch in 2 EL Butter glasig anschwitzen.

    Die Hühnerstreifen in der Mehl-Gewürz-Mischung wenden und portionsweise nacheinander in der Pfanne anbraten und herausheben.

    Wenn alle Streifen angebraten sind, wieder alle zurück in die Pfanne geben und das Mango-Chutney dazurühren. Mit 1/4 der Hühnerbrühe ablöschen, dabei mit dem Kochlöffel den Bodensatz lösen. Das Gericht geschlossen ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dann die restliche Brühe und Crème fraîche unterrühren und weitere 10 Minuten garen.

    Mit Zucker, Salz und Zitronensaft abschmecken und ohne Deckel so lange köcheln lassen, bis die Sauce gebunden ist.


    PS:
    Manchmal kann es wirklich sein, dass Rezepte fehlen, weil ich einfach noch keine Zeit hatte, sie reinzustellen oder sie halt nirgends auffindbar sind. Aber ich kann versprechen, es werden noch viele, viele Rezepte von Bio und seinen Gästen hier nachzulesen sein, auch solche, die aus keinen der derzeitigen Wiederholungen stammen.

    Liebe Grüße
    Susanne

  • #3

    Semmelknödel (Sonntag, 10 September 2017 01:37)

    Hey super, hab es jetzt erst gesehen...
    Vielen lieben Dank wegen dem Rezept, das ist genau das Rezept das ich gesucht habe. Das hatte ich vor Jahren mal gekocht und hatte es nur noch auf einem Schmierzettel stehen und einige Zutaten haben auch gefehlt.
    Nur so am Rande, weil ich auch dauernd schon bei Biolek auf ein Rezept warte, welches Evelyn Hamann gekocht hatte und welches anscheinend sehr lecker sein soll. Irgendeine Pasta mit einer Morchelsoße... also nur falls das zufällig mal irgendwo auftaucht. Warte aber gern auch noch, vielleicht kommt die Sendung ja bald.
    Auf jeden Fall nochmal vielen Dank, ich schau immer wieder gern vorbei- die Seite ist super :)

  • #4

    HappyM-Admin (Sonntag, 10 September 2017 11:18)

    Für den Fall, dass Du mal wieder hier vorbeischaust...hinterlass ich das gesuchte Rezept.

    Liebe Grüße
    Susanne


    Morchel-Sauce zu Spaghetti

    Zutaten:
    30g getrocknete Spitzmorcheln
    2-3 Schalotten
    ca. 400ml Geflügelfond oder Hühnerbrühe
    400g Spaghetti
    120g Butter
    2cl trockener Sherry
    Salz

    Zubereitung:
    Die Morcheln mit etwa der 5fachen Menge lauwarmem Wasser übergießen und 15 Minuten aufquellen lassen. Die Schalotten fein würfeln. Fond oder Brühe erhitzen und heiß neben dem Herd bereitstellen.

    Die Morcheln unter fließendem Wasser gut abspülen, das Einweichwaser durch einen Kaffeefilter gießen und auffangen. Dann die Morcheln halbieren.

    Für die Nudeln Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti darin bißfest garen.
    In einer Pfanne die Hälfte der Butter erhitzen, die Schalotten darin andünsten und herausnehmen. Die Morcheln in der verbliebenen Butter 2-3 Minuten andünsten, aus der Pfanne nehmen und warmstellen. ´Geflügelfond und Sherry in die Pfanne gießen und auf die Hälfte der Menge einkochen. Die restliche Butter zugeben und Schalotten und Morcheln darin schwenken. Mit Salz abschmecken.
    Die fertige Sauce über die gekochten und abtropften Spaghetti geben.

    Rezept: Eveyln Hamann
    Quelle: alfredissimo!

  • #5

    Semmelknödel (Montag, 11 September 2017 08:25)

    Ach du bist ein Schatz, danke dir viiiielmals. Keine Ahnung wo du die Rezepte herzauberst, aber ich bin begeistert.
    Danke für die ganze Mühe und ich schaue mit Sicherheit noch oft hier vorbei.
    Liebe Grüße

  • #6

    Rose (Mittwoch, 25 Oktober 2017 15:40)

    Kottelets in der Microwelle gegrillt mit in der Pfanne geschmortem Zwiebelbelag und Thymian-Gewürz belegt und anschließend mit Ziegen-Käse überbacken.
    (Original "alfredissimo") Gibt es das Rezept noch?
    Danke für Info W.Ro.

  • #7

    Nora (Sonntag, 03 Dezember 2017 08:22)

    Hallo zusammen, die Rezepte suche ich fieberhaft...Weiß zufällig wer wo ich die finde?
    Garnelen mit grünem Spargel - Gila von WeitershausenGefüllte Truthahnbrust mit Basilikum-Minze-Taboulé - Toni Schumacher     Provenzalische Fisch-Suppe - Hans-Jürgen Bäumler... Nette Grüße

  • #8

    HappyM-Admin (Samstag, 09 Dezember 2017 11:52)

    Hallo Nora,
    die Rezepte für Fisch-Suppe und Gefüllter Truthahnbrust sind inzwischen vorhanden (siehe oben!).
    Am Garnelen-Rezept bin ich noch dran.

    Viele Grüße
    Susanne

  • #9

    Harald (Freitag, 19 Januar 2018 11:05)

    Guten Tag! Zunaechst auch von mir ein ganz grosses Kompliment fuer diese tolle Seite, und das engagement von Susanne, mehr als beeindruckend; und so hilfreich beim Kochen , vor allem der alfredissimo rezepte. Ich suche Lammgeschnetzeltes mit Minze und Kreuzkümmel, das hat Biolek gekocht als Helmut Berger zu Gast war. Kann man das auftreiben? Danke fuer die Muehen, Gruesse, Harald

  • #10

    HappyM-Admin (Freitag, 19 Januar 2018 12:35)

    Hallo Harald,
    zunächst vielen Dank für Dein Lob. Bei dem gesuchten Rezepte könnte es sich um dieses hier handeln...

    Viele liebe Grüße
    Susanne

    ZITRONEN-LAMM
    Zutaten:
    500 g Lammschulter ohne Knochen
    12 kleine Schalotten
    1-2 Knoblauchzehen
    1 Bund Frische Minze
    1/2 TL ganzer Kreuzkümmel
    Salz
    Pfeffer
    3 EL Pflanzenöl zum Braten
    5 Lorbeerblätter
    Etwas körniges Brühepulver
    1-2 Zitronen
    1/2 Becher Creme fraiche

    Zubereitung:
    Von der Lammschulter größere Fettstücke und Häute entfernen, das Fleisch in 2 cm große Würfel schneiden.

    Schalotten und Knoblauchzehen pellen. Die Minze waschen, trocknen und grob hacken. Das Fleisch mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen.
    In einem Bräter das Öl erhitzen und die Fleischstücke scharf unter Wenden anbraten. Die unzerteilten Schalotten, die Lorbeerblätter und die Minze zugeben, den Knoblauch durch die Presse dazudrücken. Alles knapp mit Wasser bedecken und etwas Brühepulver dazustreuen. Den Deckel auflegen und das Fleisch insgesamt etwa 45 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen.

    Nach 30 Minuten die Zitronen mit einem scharfen Messer bis ins Fruchtfleisch schälen, so daß die hellen Häute vollständig entfernt werden. Die einzelnen Filets zwischen den Trennwänden mit dem Messer herauslösen und zum Fleisch geben. Den Saft aus den Häuten ebenfalls zum Fleisch ausdrücken.

    Das Lammfleisch am besten im Topf servieren, mit einem Klecks glattgerührter Creme fraiche garnieren.
    Dazu körnig gekochten Reis oder einfach knuspriges Weißbrot reichen.

    Rezept: Alfred Biolek

  • #11

    Alex (Donnerstag, 15 Februar 2018 08:13)

    Ganz super Seite. Vielen dank für deine Mühe

  • #12

    Melita (Donnerstag, 22 Februar 2018 12:25)

    Hallo Susanne,
    Hab die heutige Sendung (22.02.2018/Alfredissimo) verpasst. Leider ist das Rezept für Bioleks Polenta Schnitten nicht aufgeführt (Beilage zu Krassnitzers Rehrücken).
    Kannst du das Rezept noch hinzufügen? Das wäre toll!
    Übrigens, deine Seite ist fantastisch. Vielen Dank dafür.
    LG, Melita

  • #13

    HappyM-Admin (Donnerstag, 22 Februar 2018 18:32)

    Hallo Melita,
    habe die GEMÜSE-POLENTA inzwischen zu den Rezepten hinzugefügt, hinterlasse es hier aber auch nochmal.

    Viele liebe Grüße
    Susanne

    GEMÜSE-POLENTA
    Zutaten:

    250g Polenta/Maisgrieß
    250g frischer oder TK-Blattspinat
    2 Möhren
    1 Stange Staudensellerie
    2 Zwiebeln
    2 Knoblauchzehen
    1 Bund Petersilie
    1 Bund Basilikum
    1 Zweig frischer Rosmarin
    3-4 EL Olivenöl
    Öl für die Form
    ca. 100g Grana/ital. Hartkäse oder Parmesan am Stück
    Salz
    Pfeffer

    Zubereitung:
    Den frischen Spinat gründlich waschen, verlesen und putzen. Den TK-Spinat in einem Sieb auftauen lassen. Die Blätter grob zerteilen.

    Die Möhren waschen, schälen und in 1cm große Würfel schneiden. Den Staudensellerie waschen, putzen, entfädeln (vom unteren Ende her die äußere Haut einschneiden und die harten Fasern zum oberen Teil hin abziehen.) Dann den Sellerie in 1cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch pellen und fein würfeln.

    Petersilie und Basilikum waschen, trocknen und die Blätter ohne die harten Stiele hacken. Rosmarin waschen, die Nadeln vom Stengel streifen und grob hacken.
    In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Zuerst die Zwiebelwürfel hellgelb andünsten, dann den Knoblauch zugeben. Kräuter unterrühren und dünsten, bis sie aromatisch duften. Nun die Gemüsestücke zugeben und alles 4-5 Minuten unter Rühren anschmoren.

    3/4 Liter kochendes Wasser aufgießen und die Polenta langsam unter Rühren einrieseln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Polenta mit halbgeöffnetem Deckel bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen, dabei ab und zu umrühren. Es soll ein recht steifer Brei werden. Deshalb nur bei Bedarf wenig Wasser nachfüllen.

    Eine Kastenform mit etwas Olivenöl auspinseln. Die gare Polentamasse in die geölte Form füllen und die Oberfläche glattstreichen. Zum Warmhalten mit Alufolie abdecken.

    Die Polenta ca. 20 Minuten stehenlassen, dann auf eine Platte stürzen und in 2cm dicke Scheiben schneiden. Mit dem geriebenem Käse bestreut servieren.

    Rezept: Alfred Biolek
    Quelle: alfredissimo! 12.5.2000

  • #14

    Angelika (Freitag, 02 März 2018 09:42)

    Jeden früh schau ich jetzt One und bedanke mich, dass die Sendung wiederholt wird. Bei so einem kurzweiligem kochen zuzusehen macht glücklich.

    Hoffentlich kommen noch ganz viele Wiederholungen.

  • #15

    Sabine Veith (Freitag, 08 Juni 2018 13:52)

    Hallo du Liebe,

    eben habe ich gesehen dass ich dir hier schreiben kann und tue dies nur all zu gerne.
    Ich möchte mich bei dir herzlich bedanken, das du all die leckeren Rezepte online stellt!
    Fühl dich lieb umarmt und vielen Dank für deine Arbeit!

    Lieb grüß

    Sabine :o)

  • #16

    Bayerlein (Mittwoch, 13 Juni 2018 07:18)

    Hallo,
    hatte Joachim Fuchsberger bei seinem Rezept nicht Tafelspitz statt wie hier angegeben Hochrippe genommen?

  • #17

    HappyM-Admin (Mittwoch, 13 Juni 2018 14:31)

    Das mag sein. Er sagte ja, dass man für die Brühe ein gutes Stück Rindfleisch, z.B. Hochrippe o.ä. verwenden soll. Im mir vorliegenden Rezept lautet es als Zutat zwar Hochrippe, kann aber nach Belieben abgewandelt werden.

    Susanne-Admin

  • #18

    Harald (Dienstag, 03 Juli 2018 08:41)

    Hallo Susanne, es ist etwas ruhiger geworden in den Kommentaren, um so mehr sind ein erneutes Lob und Danke-Schön überfällig: so tolle Arbeit beim Zusammenstellen der Rezepte von Biolek (und all den anderen Sendungen) - vielen Dank! Hervorragend gelungen ist die Entwicklung der Rezeptdarstellung, mir persönlich - und wie ich weiß auch einigen anderen Lesern - gefällt sehr gut die Vorschau die Du inzwischen machst. Freue mich auf weitere tolle Rezepte von Biolek; alles Gute, Harald

  • #19

    HappyM-Admin (Dienstag, 03 Juli 2018)

    Hallo Harald,
    vielen lieben Dank für Dein erneutes Feedback. Das ist immer ein toller Ansporn.
    Weitere alfredissimo! Rezepte wird es auf jeden Fall noch jede Menge geben. Bio und seinen unzähligen Gästen sei Dank!

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß mit der Website
    Susanne